Fachklinik Meckenheim

Einrichtung zur medizinischen Rehabilitation drogen-, alkohol- und medikamentenabhängiger Männer

Behandlungs­schwerpunkte

Behandlungsschwerpunkte

In der Fachklinik Meckenheim werden Männer ab 18 Jahren mit allen stoffgebundenen und stoffungebundenen Abhängigkeiten behandelt. Weiterhin bietet die Fachklinik eine integrative Behandlung von psychischen Erkrankungen an. Unser Selbstverständnis ist die Individualität der Behandlung: Die Ursachen der Entstehung der Abhängigkeitserkrankung und ggf. weiterer psychischer Erkrankungen sind bei jedem Menschen unterschiedlich, so dass ein individuelles Therapieprogramm nach den Symptomen, der Notwendigkeit und den Bedürfnissen für jeden Rehabilitanden zusammengestellt wird.

Spezifische Behandlungsangebote gibt es für folgende Erkrankungen

  • Hauptdiagnose Cannabis- und/oder Amphetaminabhängigkeit
  • Hauptdiagnose Opioidabhängigkeit
  • Hauptdiagnose Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
  • Nebendiagnose (Komplexe) Traumafolgestörungen / PTBS
  • Nebendiagnose Drogeninduzierte Psychose / Schizophrenie
  • Nebendiagnose ADHS im Erwachsenenalter

Im Kontext unserer medizinischen Rehabilitation finden somatische Zusatzdiagnosen in unserer Behandlung eine adäquate Berücksichtigung und werden in der Fachklinik oder durch fachärztliche Unterstützung unserer Kooperationspartner behandelt. Rehabilitanden mit komorbiden somatischen Erkrankungen, die eine akutmedizinische Behandlungsbedürftigkeit aufweisen (z.B. entgleister Diabetes mellitus, entgleiste arterielle Hypertonie, dekompensierte Leberzirrhose) oder die zu einer längerfristigen Einschränkung der Teilnahme am Therapieprogramm führen (z.B. Blindheit, Taubheit, fortgeschrittene Stadien chronischer Erkrankungen) können in der Fachklinik nicht behandelt werden.

Sofern die medizinischen Voraussetzungen erfüllt sind, werden auch Männer aufgenommen, die eine gerichtliche Auflage für eine Entwöhnungsbehandlung haben, z.B. entsprechend §35 Betäubungsmittelgesetz (BtMG).