Fachklinik Meckenheim

Einrichtung zur medizinischen Rehabilitation drogen-, alkohol- und medikamentenabhängiger Männer

ADHS im Erwachsenenalter

Nebendiagnose: ADHS im Erwachsenenalter

Das Thema ADHS im Erwachsenenalter wird bekanntlich kontrovers diskutiert. Manche sehen ADHS als eine neuroanatomisch und genetisch bedingte Erkrankung an, manche als Ausdruck einer gesellschaftlichen Entwicklung, in der der Raum für eine kindgerechte Entwicklung mit ausreichend Zeit für Bewegung, Spiel und Kreativität einem zunehmenden Leistungsdruck weichen muss. Manche bezweifeln, dass ADHS eine eigenständige Erkrankung ist, manche sehen ADHS als eine Folge von erlebter Gewalt und/oder Vernachlässigung im Kindes- und Jugendalter.

Aus unserer langjährigen Erfahrung aus der Behandlung von Patienten mit einer Abhängigkeitserkrankung und ADHS können wir sagen, dass ADHS wie auch andere psychische Erkrankungen verschiedene Gesichter haben kann:

  • Unaufmerksamkeit und Ablenkbarkeit
  • Hyperaktivität und/oder Verträumtheit
  • Impulsivität
  • Vergesslichkeit
  • Zerstreutheit und „chaotisch“ sein
  • Schwierigkeiten in der Kommunikation und in den sozialen Kontakten
  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Mangelnde Leistung in Relation zu den Möglichkeiten und Fähigkeiten

So unterschiedlich die individuelle Ausprägung von ADHS sein kann, so unterschiedlich sind unserer Erfahrung nach die oft komplexen Ursachen. Daraus haben wir abgeleitet, dass wir für jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept erstellen, um den jeweiligen Hintergründen, der jeweiligen Symptomatik und den jeweiligen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Hierzu gibt es verschiedene Behandlungsangebote in unserer Klinik: